Montag, 15. Januar 2018

Fighting to be free -Nie so begehrt von Kirsty Mosely





Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Zur Autorin:

KIRSTY MOSELEY

Biographie

„Fighting to be Free – Nie so geliebt“ ist der erste gedruckte Roman von Kirsty Moseley. 
Zuvor veröffentlichte die Autorin aus Norfolk ihre spannenden und gefühlvollen Geschichten 
als E-Books im Selbstverlag – und fand Millionen begeisterter Leserinnen und Leser. 

Kirsty Moseley ist verheiratet und Mutter eines Sohnes. Eines der Geheimnisse ihrer 
Romane: Ein klein wenig ähneln fast alle ihrer Helden ihrem Ehemann Lee. Natürlich nur 
in seinen besten Eigenarten. 
Foto: ©Trish Thompson Photography 

Erscheinungstag:Mo, 13.11.2017
Bandnummer:26063
Seitenanzahl:464
ISBN:9783955766955


Zum Inhalt: 
Seit Jamie Cole die Liebe seines Lebens von sich gestoßen hat, ist er ein anderer Mann geworden. Ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft verstrickt er sich tiefer in die Bandenkriege der New Yorker Unterwelt. Doch plötzlich ist Ellie zurück. Obwohl es Jamie zu zerreißen droht, versucht er sich, von ihr fernzuhalten, um sie zu schützen. Jamie würde alles für sie tun. Aber seine Feinde haben nur darauf gewartet, dass er endlich eine Schwachstelle offenbart.

Meine Meinung:

Nachdem ich ja vor einigen Monaten den ersten Teil dieser Reihe mit Begeisterung gelesen habe, war ich nun sehr gespannt auf den 2. Teil. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung.  

Ich war von Anfang bis Ende wieder gefesselt von dem Hauptprotagonisten Jamie, der damit konfrontiert wird, dass seine große Liebe Ellie nach drei Jahren wieder zurück in der Stadt ist. Dies kann natürlich nicht ohne Schwierigkeiten bleiben. 

Jamie ist mittlerweile ein Gangsterboss geworden und muss immer noch an Ellie denken. Als sie denn wieder ganz überraschend in sein Leben tritt, steht seine Welt kopf und das ist die Gelegenheit für seine Konkurrenz, ihn auszuschalten. Werden sie es schaffen? 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir wieder sehr leicht gefallen, da der Schreibstil der Autorin sehr flüssig ist. Es gibt immer abwechselnd einen Perspektivwechsel von Jamie und Ellie, was mir sehr gut gefallen hat. 

Mir hat sehr gut gefallen, dass die große Liebe zwischen den beiden richtig spürbar war, das hat die Autorin wirklich gut rüberbringen können. Ich habe mit den beiden mitgebangt, dass sie eine Chance bekommen. 

Mein Fazit: 

Alles in allem war dies ein würdiger Abschluss einer tollen Liebesroman-Reihe. Es war romantisch, actionreich, es hatte Tiefgang. Es hat einfach Spass gemacht, die Geschichte von Jamie und Ellie mitzuerleben. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Für mich war dieser Band viel  besser als der 1. Band und bekommt daher von mir 5 Sterne. 


Sonntag, 14. Januar 2018

Mit allem was ich habe von Jodi Ellen Malpas


Erscheinungstag:
Mo, 13.11.2017
Bandnummer:
26048
Seitenanzahl:
464
ISBN:

Roter Teppich, Champagner und wilde Partys! Jeder hält Camille Logan für ein verwöhntes It-Girl, das von Daddys Vermögen lebt. Dabei wünscht sich Camille nichts mehr, als aus dem goldenen Käfig auszubrechen. Umso entsetzter ist sie, dass ihr Vater einen Bodyguard für sie engagiert hat, der Tag und Nacht nicht von ihrer Seite weicht. Beim ersten Blick in die dunklen Augen ihres neuen Beschützers Jake Sharp  ist ihr klar: Eigentlich braucht sie Schutz vor ihrer Begierde nach diesem Mann.

Meine Meinung erfährt ihr hier in der Videorezension: 




Mein Fazit:
Das Buch konnte mich direkt von der ersten Seite an in den Bann ziehen, da ich den Hauptprotagonisten auch sehr interessant fand. Es ließ sich sehr flüssig lesen. Leider hat sich die Geschichte anders entwickelt und konnte mich dann auch nicht mehr so fesseln wie anfangs. Zum Ende hin wurde es dann aber richtig spannend und konnte mich wieder mehr begeistern. 

Alles in allem war dies eine schöne Liebesgeschichte mit Erotikanteil, von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 


Angstmörder von Lorenz Stassen




Folgendes kennzeichne ich, nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Ich habe dieses Ebook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.
Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 13,40 [A] |  CHF 17,90* 

(* empf. VK-Preis) 

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-453-43879-8

Erschienen:  09.10.2017  



Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...
Meine ausführliche Meinung erfahrt ihr in meiner Videorezension.

Mein Fazit:
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht ganz überzeugen, da für mich die Hauptprotagonisten und ihre Handlungen nicht  ganz realistisch waren. Auch war für mich nicht genug Spannung vorhanden. Ich habe es eher als Kriminalroman und nicht so sehr als Thriller empfunden. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 


Samstag, 13. Januar 2018

Zehn Wünsche bis zum Horizont von Emma Heatherington






Erscheinungstag:Mo, 13.11.2017
Bandnummer:100111
Seitenanzahl:400
ISBN:9783959671514



14,00 €

Zum Buch: https://www.harpercollins.de/buecher/gegenwartsliteratur/zehn-wunsche-bis-zum-horizont

Folgendes kennzeichne ich, nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.


Ich habe dieses Ebook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.
Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung.



Zum Inhalt:


Zur größten Brücke der Welt reisen, sich ein Tattoo stechen lassen, die Flügel ausbreiten und losfliegen …



Eine Schachtel voller Träume hält Maggie in den Händen. Doch es sind nicht ihre eigenen. Sie gehören Lucy, dem Mädchen, dessen Herz in Maggies Brust schlägt. Als Trägerin eines Spenderherzens weiß sie, dass Zeit ihr kostbarstes Gut ist. Und so macht sie sich daran, Lucys Träume zu erfüllen. Womit sie nicht gerechnet hat: Lucy macht ihr ein weiteres Geschenk: den Mut, jeden Tag wie den letzten zu leben.

Meine Meinung erfahrt in der Videorezension.

Mein Fazit:

Mich konnte das Buch von Anfang bis Ende begeistern. Ich konnte mich direkt in Maggie hineinversetzen und habe sie gerne auf ihrem Weg begleitet.

Von mir gibt es hier eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung. Das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ist auf jeden Fall eines meiner ersten Highlights in diesem Jahr.





Meine Top 17 Bücher aus 2017 und die Flops 2017

Hallo. Heute möchte ich Euch mal meine Top 17 aus 2017 präsentieren:


Video Teil 1:  





Video Teil 2: 





Dann darf eine kleine Auswahl der Flops natürlich auch nicht fehlen: 






Was waren Eure Highlights?

Donnerstag, 11. Januar 2018

Das Glück an Regentagen von Marissa Stapley



  • Verlag:  rororo
  • Erscheinungstermin:  07.11.2017
  • Lieferbar
  • 304 Seiten
  • ISBN:  978-3-499-29170-8
  • übersetzt von: Katharina Naumann
  • Deutsche Erstausgabe

Das Glück an Regentagen

Wenn Geheimnisse eine Liebe zerstören, kann die Wahrheit sie wieder heilen?

Tausend Inseln unter einem Himmel voller Tropfen. Das ist Maes Heimat, ein kleiner Ort am St. Lorenz Strom. Hier in Alexandria Bay hat Mae nicht nur als Kind ihre Eltern verloren, sondern auch ihre erste große Liebe Gabe. Eines Tages war er einfach verschwunden. Und so ist auch sie gegangen.

Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert. Geheimnisse werden gelüftet, die ein neues Licht auf Gabes Verschwinden werfen. Lässt sich die Vergangenheit zurückerobern, und damit die Chance auf das Glück? 

Meine Meinung:

Ich bin durch den interessanten Titel und dem Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Man lernt Mae kennen, die gerade von ihrem Lebensgefährten um ihr gemeinsames Geschäft und das investierte Geld gebracht worden ist. Daher kehrt sie nun nach zehn Jahren nach Alexandria Bay zurück, wo ihre Großeltern, bei denen sie nach dem frühen Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist, immer noch wohnen.

Aber dort hat sich auch Einiges verändert. Es kommen einige Geheimnisse ans Tageslicht, die auch das damalige plötzliche Verschwinden von ihrer großen Liebe Gabe erklären.

Die erste Hälfte hat mir recht gut gefallen, konnte mein Interesse wecken, aber danach konnte mich die Geschichte einfach nicht mehr begeistern und es hat sich sehr gezogen, obwohl das Buch ja etwas über 300 Seiten hat.

Mich konnte die Autorin mit dieser Geschichte einfach nicht erreichen.

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so begeistern und überzeugen, wie ich es mir gewünscht hätte. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne.


Dienstag, 9. Januar 2018

Der letzte erste Kuss von Bianca Iosivoni



10,00 €
inkl. MwSt.
LYX
TASCHENBUCH
NEW ADULT
502 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ERSTERSCHEINUNG: 26.10.2017


Teil 1: Der erste letzte Blick
Teil 2: Der erste letzte Kuss
Teil 3: Die erste letzte Nacht 


Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können ...

Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...

Meine Meinung:
Ich habe ja vor einigen Monaten den ersten Teil dieser Reihe gelesen und war nun sehr gespannt auf die Geschichte von Elle und Luke. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir direkt gut gelungen. Ich fand die beiden Hauptprotagonisten von Anfang an toll, es war sehr gefühlvoll und auch zwischendrin humorvoll geschrieben. 

Anfangs war Luke ja ein absoluter Draufgänger, was sich im Verlauf der Geschichte immer mehr geändert hat. Diese Entwicklung zu verfolgen, fand ich sehr interessant. 

Bei den Nebencharakteren muss ich auf jeden Fall Elles Mutter erwähnen, die ich einfach nur schrecklich fand, aber solche Mütter gibt es ja auf jeden Fall, gerade in den Kreisen, die über viel Geld und Einfluss verfügen. 

Sehr emotional fand ich das erste Wiedersehen von Elle und ihrem Vater nach längerer Zeit, das war sehr gefühlvoll beschrieben. Mein Vater ist leider schon verstorben, aber genauso hätte ich mein Wiedersehen mit ihm beschrieben. 

Ich muss sagen, die zweite Hälfte hat mir noch besser gefallen. Es kam dann auch ein wenig Erotik ins Spiel, welche ansprechend beschrieben wurde. 

Mein einzigster Kritikpunkt ist der für mich nicht so ganz flüssige Schreibstil, ich bin nicht schnell vorangekommen, obwohl ich die Geschichte total toll fand. 

Alles in allem hat mir dieses Buch wesentlich besser gefallen als der 1. Teil. Ich fand die Liebesgeschichte von Elle und Luke total toll. Daher kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 

Mittwoch, 3. Januar 2018

Fremde Tochter von Michel Bussi



Fremde Tochter



Klappenbroschur, 528 Seiten
Rütten & Loening

14,99 €  *)
Inkl. 7% MwSt.


































„Die Geschichte eines tragischen Sommers. Absolut empfehlenswert.“ marie claire



Sommer 1989: Die 15-jährige Clothilde verbringt die Ferien mit ihrer Familie auf Korsika. Dann geschieht das Unfassbare. Ihr Vater verliert auf der Küstenstraße die Kontrolle über den Wage, und sie stürzen in die Tiefe – nur Clotilde überlebt. 
27 Jahre später kehrt Clotilde mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Korsika zurück. Und plötzlich erhält sie Briefe, die nur eine Person geschrieben haben kann: ihre Mutter. 

Spannend und hochemotional: ein schrecklicher Unfall und eine Frau auf der schmerzhaften Suche nach der Wahrheit.
Meine Meinung:

Ich bin durch den sehr interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung. 

Für mich ist dies das erste Buch, welches ich von dem Autoren gelesen habe. Ich habe schon viel von dem Autoren gehört, so dass ich sehr darauf gespannt war. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, da direkt am Anfang das Hauptgeschehen stattfindet. Ich konnte mich direkt mit der 15jährigen Clothilde identifizieren, da ich meine Eltern auch sehr jung verloren habe. 

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass der Autor es geschafft auch, die Atmosphäre vor Ort einzufangen, man konnte sich in die Situation auf Korsika hinein versetzen und auch die Kultur und die Familientraditionen sind dort ja anders als hier. 

Andererseits hatte ich das Problem, dass mir das Buch viel zu langatmig war. Es ist wenig passiert in dem dicken Buch, 100 Seiten weniger hätten dem Buch gut getan. Es war alles sehr ausführlich beschrieben, so dass zeitweise wirklich ein wenig Langeweile aufkam. Zum Ende hingegen wurde es dann einmal richtig spannend, so dass ich das Buch dann nicht mehr weglegen konnte. 

Auch die Auflösung der mysteriösen Familiengeschichte konnte mich durchaus begeistern. Von der Story her hätte das Buch ein absolutes Lesehighlight werden können, durch die Langatmigkeit muss ich aber leider einen Stern abziehen. 

Alles in allem kann ich hier aufgrund der interessanten Story um in dramatisches Familiendrama vor der Kulisse Korsikas eine Kauf- und Leseempfehlung abgeben. Meine kleine Kritik hat mich dann dazu bewogen, das Buch mit 4 Sternen zu bewerten. Ich werde den Autoren auf jeden Fall weiter im Auge behalten. 

Freitag, 29. Dezember 2017

Das Licht der Insel von Jean E. Pendziwol


€ 10,00 [D] inkl. MwSt. 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-328-10161-1

NEU 

Erschienen:  16.10.2017  


Elizabeth und ihre Zwillingsschwester Emily wachsen in der rauen Einsamkeit des Lake Superior auf. Ihr Vater ist Leuchtturmwärter auf Porphyry Island, einer kleinen, sturmumtosten Insel. Die beiden Mädchen sind unzertrennlich, obwohl Emily nicht spricht – doch sie hat ein bemerkenswertes Gespür für Tiere, und sie malt wunderschöne Pflanzenbilder. Ihr Bruder Charles fühlt sich für die Schwestern verantwortlich. Doch dann setzt ein schreckliches Ereignis der Idylle für immer ein Ende … 


Siebzig Jahre hat Elizabeth nicht mit ihrem Bruder gesprochen, als am Ufer des Sees Charles' Boot angespült wird. Von ihm fehlt jede Spur, doch sie weiß, dass es nur einen Ort gibt, zu dem er unterwegs gewesen sein kann. Nur was hat ihn nach all den Jahren dazu gebracht, nach Porphyry zurückzukehren?

Meine Meinung:
Ich bin beim Stöbern bei dem Bloggerportal auf dieses Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir dieses vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir anfangs recht schwer gefallen, das hat leider auch einige Zeit angedauert. 

Es wird zum einen die Geschichte von Elisabeth erzählt, wie sie aufgewachsen ist mit ihren Geschwistern und ihrem Vater als Leuchtturmwächter und alle auf eine Katastrophe zusteuern. Zum anderen geht es um Morgan, die ihre Sozialstunden in dem Altersheim ableistet, in dem Elisabeth Jahrzehnte später lebt und Morgan ihr das Tagebuch von Charlie, Elisabeths Bruder, vorlesen soll. 

Mich konnte das Buch nicht so ganz durchgehend begeistern, es war nicht immer spannend und interessant. Zum Ende hin wurde es aber dann recht spannend und da konnte ich das Buch dann auch nicht mehr zur Seite legen. 

Für mich war das Ende der Geschichte aber etwas undurchsichtig, ich bin irgendwie nicht richtig mitgekommen und ist mir leider auch nicht lange im Kopf geblieben. 

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht begeistern und überzeugen, so dass ich es mit 3,5 Sternen bewerte.