Donnerstag, 7. Mai 2015

Denn es wird kein Morgen geben von Angelique Mundt




 

Denn es wird keinen Morgen geben
Angelique Mundt

Kriminalroman


Originalausgabe
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74631-6
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: btb
Erscheinungstermin: 9. März 2015
Zum Inhalt:

Ein neuer Fall für die Hamburger Therapeutin Tessa Ravens.

Als der beliebte Feuerwehrmann Martin König verschwindet, wird Psychotherapeutin Tessa Ravens

vom Kriseninterventionsteam gebeten, sich um die Frau des Vermissten zu kümmern. Schnell findet
Tessa heraus, dass dahinter Explosives steckt: König verschwand nach einem heftigen Streit mit seiner
Frau. Die hatte auf seinem PC Fotos der gemeinsamen Tochter gefunden. Fotos, die ein Vater nie von
seiner Tochter machen sollte. Dann wird Martin König tot aufgefunden. Hauptkommissar Koster
übernimmt die Ermittlungen, ohne zu wissen, dass auch Tessa in den Fall involviert ist. Seit ihrer
kurzen Affäre vor über einem Jahr herrscht Funkstille zwischen den beiden. Nun müssen sie sich
zusammenraufen, in einem Fall, der beide bis an ihre Grenzen bringt.

Meine Meinung:
Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, sehr interessiert hat mich auch das Thema Kriseninterventionsteam. Der Weisse Ring wurde ja auch erwähnt und ich habe vor meinen Kindern als Rechtsanwaltsfachangestellte für den damaligen Landesvorsitzenden des Weissen Rings gearbeitet. Daher war ich sehr interessiert, das Buch zu lesen.
Es stellt sich ja heraus, der der zuerst Vermisste Opfer eines Mordes geworden ist. Wer hatte ein Interesse daran, ihn umzubringen?
Die verdächtigen Protagonisten sind für mich alle nicht so wirklich zu fassen gewesen, die Ermittler fand ich hingegen sehr sympathisch, die Liebesgeschichte hat ein wenig Schwung hineingebracht.
Mir hat die Idee der Geschichte sehr gut gefallen, allerdings hatte ich Schwierigkeiten, in das Buch reinzukommen. Das blieb leider bis zur Hälfte des Buches so, danach kam aber Spannung auf und dann wollte ich auch sofort wissen, was eigentlich passiert ist.
Bei manchen Szenen war es mir einfach zuviel des Guten, z.B. bei dem Brand.
Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen,  ich würde deshalb 3,5 - 4 Sterne vergeben.
  



Ich bedanke mich bei der Autorin Angelique Mundt für die Überlassung des Rezensionsexemplares!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen