Sonntag, 3. Mai 2015

Schattensprünge sind nicht die Leichtesten von Simone Gütte




  • Taschenbuch: 276 Seiten
  • Verlag: epubli GmbH; Auflage: 1 (13. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737513929
  • ISBN-13: 978-3737513920


  • Zum Inhalt:

    Die 29jährige Jane wird im wahrsten Sinne des Wortes ausgebremst. Nach einer Fahrt durch die Nacht findet sie sich samt Fahrrad und gebrochenem Schienbein im Unterholz von Hannovers Stadtwald wieder. Im Krankenhaus wird ihr Bein gerichtet und sie bekommt Zeit, neu laufen zu lernen. Und das im doppelten Sinne. Ihr Bein muss heilen, sie selbst in ihr Leben zurückfinden. Das verändert sich gerade grundlegend: in ihrer Firma, dem Rundblick, geschehen merkwürdige Dinge, die sie ins Grübeln bringen. Während sie diese aufzuklären versucht, gewinnt sie auch Klarheit über ihre Wünsche und Ziele. Fehlt nur noch ein gezielter Sprung über den eigenen Schatten, um sie in Angriff zu nehmen. Und nicht nur sie steht vor solch einem Schattensprung, stellt Jane fest.
     
    Meine Meinung:
     
    Ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen. Nach der Eingewöhnung ließ sich das Buch aber recht flüssig lesen.
     
    Es geht um Jane, die nach einem Unfall im Krankenhaus landet und dort ihr derzeitiges Leben überdenkt. Es gibt immer wieder Ärger mit ihrem Freund Leon, der ein Problem mit ihrer ausgeprägten Ehrgeizigkeit im Beruf hat, er ist da ganz anders. Das gibt immer wieder Streitpunkte in ihrer Beziehung.
     
     Als Zimmernachbarin hat sie eine ältere Dame, die auch vor einer Entscheidung steht, und dazu über ihren Schatten springen muss. Der Charakter der alten Dame hat mir gut gefallen.
     
    Humorvoll fand ich auch die Aufklärungsmethoden ihrer Freunde, um die Dinge in der Firma aufzuklären.
     
    Alles in allem kann ich gute 3,5 Sterne vergeben, es war ein schönes Buch für zwischendurch mit interessanten Charakteren.
     
     
     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen