Mittwoch, 20. Mai 2015

Hirngespenster von Ivonne Keller




Taschenbuch
Knaur
01.09.2014
416 S.
ISBN: 978-3-426-51549-5
 
 
Ein Psychodrama so intensiv wie verstörend, so spannend wie gefühlsgeladen
Zum Inhalt:
Als Silvie nach einem Unfall erwacht, ist die einst so lebenslustige Frau gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre Schwester Anna, die seit Jahren kurz vor einem Zusammenbruch stand, scheint verschwunden – und die Frau, die sie so liebevoll pflegt, hat Silvie über Jahre als gefährliche Rivalin gesehen. 
 
Meine Meinung
 
Ich war von der ersten Seite an total in der Geschichte gefangen, es wird immer gewechselt von Gegenwart und Vergangenheit. Man taucht in das Leben von Silvie und der psychisch labilen Anna ein, man kommt aber mit den verschiedenen Zeiten sehr gut mit.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

Spannung war irgendwie immer vorhanden, ich wollte gar keine Pause beim Lesen machen. Ich konnte mich gut in Silvie hineinversetzen, da ich selbst ja auch verheiratet und Mutter von zwei kleinen Kindern bin. Und die Jugendfreundin von ihrem Mann wäre mir auch auf jeden Fall ein Dorn im Auge gewesen.

Es gibt zum Schluss eine überraschende Wendung, die es in sich hat. Dadurch klärt sich Einiges auf, ist im Ganzen auch schlüssig, aber trotzdem eigenartig ... Wer das Buch liest, wird mit Sicherheit wissen, was ich gemeint habe.

Alles in allem kann ich einfach nur eine klare Leseempfehlung geben, mir hat das Buch total gut gefallen, ich vergebe daher 5 Sterne.





 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen