Donnerstag, 18. Juni 2015

Heart.Beat.Love von James Patterson


 
Mit s/w-Fotos von Sasha Illingworth
Aus dem Amerikanischen von Stephanie Singh
Hardcover
Deutsche Erstausgabe
320 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-76107-9
1. Auflage, 1. April 2015
 
http://www.dtv-dasjungebuch.de/special/james_patterson_heart_beat_love/2087/

Ich danke dem dtv Verlag rechtherzlich für das Rezensionsemplar!!!

Zum Inhalt:

Freiheit. Abenteuer.
Und die große Liebe


Axi, die von ihrem besten Freund Robinson immer nur scherzhaft »braves Mädchen« genannt wird, sucht plötzlich das Abenteuer. Völlig unverblümt eröffnet sie Robinson beim Kaffee Trinken, dass sie abhauen will - natürlich nur in seiner Begleitung.

Gemeinsam brechen die beiden also auf zu einem spontanen Tripp durch die Staaten. Robinson spielt dieses Spiel nach seinen Regeln: Wenn schon Abenteuer, dann richtig! Statt mit einem Bus zu fahren, brettern die beiden mit einer gestohlenen Harley über die Gighways. Schlafen unter den Sternen, billige Hotels und Schwimmen in fremden Pools - Freiheit pur.
Die ganze Zeit über fragt sich Axi, ob nur sie dieses Kribbeln in Robinsons Gegenwart spürt, oder ist das einfach nur die Spannung des Verbotenen?

Irgendwann aber werden die beiden von ihrem Schicksal eingeholt, dem sie so sehr versucht haben zu entkommen.
 
Meine Meinung:
 
Ich bin auf das Buch durch die tolle Covergestaltung aufmerksam geworden und muss sagen, es geht auch im Innenteil so weiter. Es sind sehr viele Abbildungen vorhanden, auch Fotos, wobei ich mich frage, ist es eine wahre Geschichte? Dadurch sind die 320 Seiten natürlich schnell weggelesen, weil die Fotos ja auch Platz einnehmen. Alles in allem gefällt mir die Aufmachung sehr gut.
 
Ich bin sofort gut in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.
 
Es beginnt damit, dass Axi mit ihrem besten Freund Robinson einen spontanen Trip durch die Staaten beginnt. Anfangs hatte ich mich gewundert, dass Robinson so ohne Gewissenswisse verschiedene Autos und Motorräder stiehlt, zum Schluss wird es dann deutlich, warum das so ist.
 
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war sehr flüssig zu lesen, aber trotz des schicksalhaften Fortgangs der Geschichte konnte es mich emotional nicht richtig packen. Die nötige Tiefe hat mir einfach gefehlt. Es wird mir persönlich nicht all zu lange im Gedächtnis bleiben.
 
Dennoch ist es ein empfehlenswertes Jugendbuch.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen