Montag, 13. Juli 2015

Lügenmädchen von Luana Lewis

Lügenmädchen

Psychothriller

Originaltitel: Don't stand so close
Originalverlag: Bantam Press
Aus dem Englischen von Elke Link
Deutsche Erstausgabe
Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31384-6
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Goldmann 

Zum Buch: 



Zum Inhalt:

Eines Abends steht sie einfach vor der Tür. Und sie wird so lange bleiben, bis sie alles zerstört hat.
Stella lebt völlig zurückgezogen in einem luxuriösen, einsam gelegenen Haus in der Nähe von London. Sie hat es kaum verlassen, seit sie nach einem traumatischen Ereignis an Panikattacken leidet. Eines kalten Winterabends steht überraschend ein völlig durchgefrorenes junges Mädchen vor ihrer Tür und bittet um Einlass. Alles in Stella sträubt sich, aber die Gestalt macht einen so hilflosen Eindruck, dass sie schließlich widerwillig die Tür öffnet. Sie bereut es schnell, denn von dem Mädchen scheint eine merkwürdige Bedrohung auszugehen. Und dann beginnt Blue, Geschichten zu erzählen, die Stella zutiefst verstören. Ist das Mädchen eine Psychopathin? Oder sagt sie gar die Wahrheit? Stella weiß nicht mehr, was sie glauben soll, sie weiß nur eines: dass sie entsetzliche Angst hat ...
Meine Meinung:

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, ich bin direkt von Anfang an gut in die Geschichte reingekommen.
Es geht hier ja um Stella, die nach einem traumatischen Ereignis an Panikattacken leidet und daher sehr zurückgezogen lebt. Dann steht auf einmal eines Tages ein junges Mädchen vor der Tür und möchte mir ihr sprechen.
Mich konnte das Buch sehr schnell gefangen nehmen, ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen und hatte das Buch auch in zwei Tagen durchgelesen. Je weiter das Buch voranschritt, um so spannender wurde es.
Nach und nach kam auch heraus, woher Stellas Panikattacken kamen, das hat mir sehr gut gefallen, eine Ahnung hatte ich von Anfang an, aber bestätigt wurde es erst später.
Das Buch hatte drei Erzählstränge, einmal in der Gegenwart mit dem Mädchen im Haus, dann Sitzungen zwischen einem Mädchen und ihrem Psychologen und Stella, als sie noch beruflich tätig war und ihr Mann noch ihr Chef war ...
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich kann auf jeden Fall eine Lese- und Kaufempfehlung aussprechen. Bin gespannt auf die nächsten Werke der Autorin, dieses Buch war auf jeden Fall ein sehr gelungenes Debüt.
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen