Sonntag, 4. Oktober 2015

Deadline von Renee Knight


Renee Knight
Deadline

Psychologischer Spannungsroman

Originaltitel: Disclaimer
Originalverlag: Doubleday
Aus dem Englischen von Andreas Jäger
Deutsche Erstausgabe
Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-31406-5
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Goldmann
Erscheinungstermin: 27. Juli 2015
Zum Buch:
/Renee-Knight/e473060.rhd


Zum Inhalt:

So schockierend und spannend, dass es einem den Atem nimmt.
Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte
für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen
Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert
sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und
was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie
die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik –
und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß
von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu
ihrem letzten Atemzug …

Meine Meinung:
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da sich der Klappentext sehr spannend angehört hat. Das Cover
hat mich auch sofort angesprochen.
Allerdings würde ich das Buch nicht unbedingt als Psychothriller einordnen, sondern als Roman,
da es meiner Meinung nach eher eine Familientragödie ist. Für mich war Spannung nicht großartig
vorhanden.
Was ist vor zwanzig Jahren an diesem Sommertag passiert? Steht die Wahrheit in diesem Buch oder 
hat es sich doch anders zugetragen? Es gab zum Ende hin eine etwas überraschende Wendung, zu 
der einige Schilderungen vorher meiner Meinung nach nicht mehr so gepasst haben, ich fand es daher 
zum Schluss zwar spannender, aber auch etwas verwirrend.

Interessant fand ich allerdings, dass man die Sichtweise von beiden Seiten kennen gelernt hat. 
Alles in allem konnte mich das Buch aber nicht wirklich überzeugen, daher gebe ich dem Buch 3,5 
Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen