Samstag, 26. Dezember 2015

Die Frau, die Männer mochte von Petra Hammesfahr




€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)
Taschenbuch, Broschur

ISBN: 978-3-453-35845-4
Erschienen: 08.09.2015

Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Frau,-die-Maenner-mochte/Petra-Hammesfahr/Diana/e466760.rhd


Vorsicht. Evtl. Spoiler vorhanden!


Zum Inhalt:

Nur ihren Mörder zu finden, ist nicht genug

Die Restaurantbesitzerin Marisa Behrend gab zurück, was sie bekam: Liebe, Zuwendung, Treue, Freundschaft. Jeder wusste das, alle bewunderten sie. Und dennoch musste sie jemand so gehasst haben, dass er sie nackt, ans Bett gefesselt, umbrachte. Ein Gast? Der Liebhaber? Ihr Arzt? Als Kriminalhauptkommissar Rolf Wegener die Ermittlungen aufnimmt, ahnt er nicht, in welchen Abgrund er hineingezogen wird. Zu spät erkennt er die Gefahr für sich selbst ..




Meine Meinung:

Mir war bis gerade gar nicht bewusst, dass dieses eines der ersten Werke der Autorin war, es ist jetzt wohl nur neu aufgelegt worden. Aber es hat mit der Bewertung an sich ja eigentlich nichts zu tun. Ich kann die bisher gelesenen eher schlechten Rezensionen gar nicht so nachvollziehen. Allerdings erschließt sich mir jetzt das Gefühl beim Lesen, es würde irgendwie in einer anderen Zeit als heute spielen. 

Ich bin von Anfang an gut in das Buch rein gekommen. 

Anders als in vielen anderen Kriminalromanen geht es erst einmal um das Leben und die Probleme des Kriminalhauptkommissars Rolf Wegener. Es wird genau geklärt, wie seine Ehe verlaufen ist und wie sein Privatleben nun aussieht. 

Dann geht es im Weiteren natürlich um das Mordopfer Marisa Behrend. 

Interessant an diesem Buch fand ich, dass der Kriminalhauptkommissar private Gefühle zum Mordopfer entwickelt, sich u.a. vorstellt, wie sein Leben wäre, wenn sie vor ihrem Tod in sein Leben getreten ist. Dies beeinflusst natürlich auch seine Ermittlungen. 

Alles in allem finde ich, es ist ein gelungener Kriminalroman, der mal etwas anders aufgebaut ist. Hier ging es auch viel um die Psyche des ermittelnden Kriminalhauptkommissars. Ich möchte das Buch mit 4 Sternen bewerten. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen. 




1 Kommentar:

  1. Hallo Sandra :)
    Von Petra Hammesfahr wollte ich auch immer mal was gelesen haben. Bislang bin ich noch nicht dazu gekommen.
    Das klingt auch ganz interessant. Zwischendurch mag ich so "ruhigere" Krimis ganz gern, wo man auch mal mehr Einblick in das Seelenleben des Ermittlers bekommt.

    Klingt gut. Schreibe ich mir mal auf die Wunschliste. :)
    Liebe Grüße
    Jacky :)

    AntwortenLöschen