Samstag, 28. Mai 2016

Wolken wegschieben von Rowan Coleman


Wolken wegschieben

ROMAN
Erschienen am 01.04.2016
Übersetzt von: Marieke Heimburger
448 Seiten, Kartoniert

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.


Meine Meinung:
Ich habe die beiden vorigen Bücher der Autorin schon gelesen und diese haben mir sehr gut gefallen. Daher wollte ich dann natürlich schnell auch das neueste Werk der Autorin lesen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil war wieder sehr flüssig, das hat mir sehr gut gefallen. Das Thema fand ich auch sehr interessant, das Thema Panikattacken interessiert mich sowieso sehr. 

Willow Briar ist schon ein spezieller Charakter, aber andererseits hat sie auch Probleme und Sorgen, die jedermann kennt. Die pubertierende ehemalige Stieftochter fand ich sehr erfrischend in diesem Roman.

Allerdings muss ich auch sagen, dass mich das Buch immer mehr enttäuscht hat, je weiter die Geschichte voran geschritten ist. Für mich ist es das bisher schwächste Buch der Autorin, der Schreibstil war toll wie immer, aber dieses Buch konnte mich insgesamt nicht so begeistern wie ihre anderen Werke. 

Alles in allem war dies eine interessante Geschichte, deren Potenzial aber nicht ausgeschöpft wurde, ich hatte ehrlich gesagt etwas mehr erwartet und bewerte dieses Buch daher leider nur mit 3,5 Sternen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen