Donnerstag, 9. Juni 2016

Vierundzwanzig Stunden von Guillaume Musso


Vierundzwanzig Stunden

ROMAN
Erschienen am 01.06.2016
Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge
384 Seiten, Klappenbroschur
€ 16,99 [D]€ 17,50 [A]

»Ein fesselnder Roman, den man in weniger als 24 Stunden verschlungen hat.« L'Express
Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind - die Zeit ...

Meine Meinung:
Ich habe vor diesem Buch drei Werke des Autoren gelesen und keines hat mich enttäuscht. Es ist einfach immer wieder ein Leseerlebnis, ein Buch von Guillaume Musso zu lesen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf das neue Buch des Autoren gefreut und ich wurde wieder nicht enttäuscht. 

Von der ersten Seite an konnte ich von der Geschichte gefesselt werden. Es gibt sozusagen eine Zeitreise in diesem Buch, eine Thematik, die ich sonst gar nicht gerne lese, aber hier war ich einfach fasziniert davon, so dass ich das Buch auch innerhalb von 24 Stunden durchgesuchtet habe. Der Schreibstil war auch wieder sehr flüssig. 

Mir haben die Charaktere auch sehr gut gefallen, vor allem aber Arthur Costello und sein Großvater. 

Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, was natürlich auch wieder Geschmackssache ist. Wenn mir das Ende besser gefallen hätte, wäre es doch glatt wieder ein 5 Sterne Buch geworden. Allerdings war das Ende keineswegs vorhersehbar, was mir wiederum gut gefallen hat. 

Alles in allem war es ein ganz tolles Buch mit sehr interessanter Thematik. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass man bei Guillaume Musso eine reine Liebesgeschichte erwartet und jedes mal wieder in die Irre geführt wird. 

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, ich bewerte dieses Buch mit sehr guten 4,5 Sternen. Hoffentlich bringt der Autor bald schon ein neues Buch heraus, zum Glück habe ich noch nicht alle Bücher von ihm gelesen, also habe ich noch Lesestoff. Diesen Autoren muss man einfach kennen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen