Montag, 3. April 2017

Girl with no Past von Kathryn Croft



15,00 €
LYX
PAPERBACK
FRAUENROMANE
368 SEITEN
ERSTERSCHEINUNG: 16.02.2017



Ich wusste sofort, dass ich etwas in Händen hielt, was ich nicht sehen wollte. Dennoch zog ich die Karte aus dem Umschlag und starrte auf die Schrift.


Alles Gute zum Jahrestag!

Ich fürchtete, mich übergeben zu müssen, faltete dennoch die Karte auseinander. Auf der Innenseite stand mein Name. 

Leah

Einzig mein Vorname. In kindlicher Schrift. Jeder Buchstabe hatte eine andere Größe. Ich warf die Karte zurück auf den Tisch, als könnte sie mir körperliche Schmerzen zufügen. Meine Wohnung schien noch kleiner zu werden, als versuchte sie, mich zu erdrücken -

Meine Vergangenheit holte mich ein.

Meine Meinung:
Ich bin durch den interessanten Titel und das sehr ansprechende Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Da der Klappentext mich auch neugierig gemacht hat, habe ich zu dieser Neuerscheinung gegriffen. Freundlicherweise hat mir der Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Anfangs wird ein wenig von einem Unfall berichtet. Im weiteren Verlauf des Buches wechselt es dann immer zwischen 1995 und 2014 hin und her. Dies war aber völlig übersichtlich, so dass ich nicht mit den Zeiten durcheinander gekommen bin. Die Art des Erzählens war sehr interessant, weil man so immer nur stückchenweise der Vergangenheit näher gekommen ist.

Leah als Charakter tat mir teilweise schon leid, weil sie in der Gegenwart ein so zurückgezogenes Leben fristet, dass man sie fast schütteln und wachrütteln wollte.

Es war immer eine versteckte Spannung vorhanden, weil man einfach wissen wollte, was es mit Leahs Geheimnis auf sich hat und wie sich das Ganze entwickelt. Es gab hier auch überraschende Wendungen, die das Ganze zum Ende dann spannend gemacht haben.

Den Schreibstil habe ich als nicht so sehr flüssig empfunden, es kann aber an dem ständigen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gelegen haben. Nach einiger Zeit habe ich mich daran aber gewöhnt.

Alles in allem ist der Autorin hier ein interessanter Psychothriller gelungen, der völlig ohne Blut auskommt, also auch etwas für zärtere Gemüter. Ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung geben, da die Geschichte an sich interessant war und mir schöne Lesestunden beschwert hat. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen