Sonntag, 30. Juli 2017

Amnesia Ich muss mich erinnern von Jutta Maria Herrmann



Taschenbuch, Knaur TB 

01.06.2017, 304 S.
9,99 €


Du hast nichts zu verlieren.

Du hast eine mörderische Wut.
Und du kannst dich an nichts erinnern …

Als die Berlinerin Helen die Diagnose Krebs im Endstadium erhält, ist es ihr einziger Wunsch, sich vor ihrem Tod endlich mit ihrer Mutter auszusöhnen, zu der sie ein schwieriges und distanziertes Verhältnis hat. Bei ihrer Familie in der südwestdeutschen Heimat angekommen, muss sie dann schockiert erfahren, dass ihre schwangere Schwester Kristin von ihrem Ehemann Leon misshandelt wird. Am liebsten würde Helen Leon dafür umbringen, zu verlieren hat sie ja nichts mehr. Aber einen Menschen töten? Helen glaubt nicht, dass sie dazu wirklich fähig ist.

Am nächsten Morgen allerdings ist Leon tot – und Helen, die Medikamente mit schwersten Nebenwirkungen nimmt, hat keinerlei Erinnerung an die vergangene Nacht. Amnesie …

Meine Meinung:

Ich habe im letzten Jahr Schuld bist Du gelesen, welches mir sehr gut gefallen hatte. Als ich nun gesehen hatte, dass die Autorin ein neues Buch herausbringt, war mir klar, dass ich auch dieses lesen möchte. Mir wurde vom Verlag freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir wieder sehr gut gelungen, der Schreibstil war auch hier wieder sehr flüssig. Ich muss aber sagen, dass mir die Spannung hier einfach ein wenig gefehlt hat. 

Zu den Charakteren kann ich nur sagen, dass ich Helens Mutter unmöglich fand, ihr Verhalten gegenüber Helen fand ich indiskutabel. Da wundert es mich nicht, dass Helen nicht oft nach Hause gekommen ist. Am Ende gibt es allerdings einige überraschende Wendungen. 

Das Ende selbst war mir persönlich etwas zu offen, aber doch mit einigen Wendungen gespickt, die mich überraschen konnten. 

Alles in allem war dies ein solider Thriller, der mich gut unterhalten konnte, auch wenn ich die beiden vorherigen Thriller von ihr spannender fand. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 


Donnerstag, 27. Juli 2017

Solange du atmest von Joy Fielding



€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. 

€ 22,50 [A]* |  CHF 28,50* 
(* empf. VK-Preis) 

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8445-2691-2

NEU 

Erschienen: 24.07.2017 



Robin, die jahrelang keinen Kontakt mehr zu ihrer ziemlich kaputten Familie hatte, erfährt, dass jemand auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren Tochter Cassidy geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Als Cassidy im Krankenhaus zu Bewusstsein kommt, wendet diese sich sofort an Robin – so wie ihre Mutter eindringlich geraten hatte. Robin ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen, oder war es wirklich jemand aus der Familie? Und was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige?


Gelesen von Petra Schmidt-Schaller.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 9h 52)

Meine Meinung:
Nachdem ich im letzten Jahr Die Schwester von Joy Fielding gehört hatte, war ich sehr gespannt auf ihr neues Werk. Freundlicherweise wurde mir dieses als Hörbuch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

Ich muss sagen, anfangs war ich etwas genervt, da nur von den Gedankengängen der Protagonistin Robin erzählt wurde, während sie einen berufsbedingten Termin hat. Als die Geschichte sich dann weiter entwickelt hat mit der Nachricht ihrer Schwester und dem Aufbruch in die alte Heimat hat die Geschichte dann mehr Fahrt aufgenommen und konnte mich total fesseln. 

Zu den Charakteren kann ich sagen, dass ihre Schwester Melanie wirklich ein harter Brocken war und es ihr nun wirklich nicht leicht gemacht hat. Ich fand es allerdings etwas komisch, dass Robin als Psychologin selbst psychische Probleme hat.

Das Ende fand ich recht überraschend, auch wenn es sich in den Seiten vorher schon etwas abgezeichnet hatte, aber auch sehr erschreckend. Mehr möchte ich hier natürlich nicht verraten. 

Die Sprecherin hat ihre Sache wieder sehr gut gemacht. 

Alles in allem hat mir das Hörbüch wieder sehr gut gefallen, ich kann hier absolut eine Hörempfehlung aussprechen, lediglich am Anfang hat es mich etwas gelangweilt, danach habe ich es aber recht zügig durchgehört. Von mir bekommt das Hörbuch sehr gute 4,5 Sterne. 


Mittwoch, 26. Juli 2017

Fighting to be free Nie so geliebt von Kirsty Moseley


Erscheinungstag:
Mo, 12.06.2017
12,99 €
Seitenanzahl:
528
ISBN:

Fighting to be Free - Nie so geliebt

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …
Meine Meinung:
Ich bin durch den interessanten Titel auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, war mir klar, dass mich die Geschichte auf jeden Fall interessiert. Freundlicherweise wurde mir das Buch dann vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 
Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, der Schreibstil war sehr flüssig, ich bin auch gleich gut in die Geschichte rein gekommen. 
Von Anfang an haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, vor allem natürlich Jamie, auch wenn ich des Öfteren vor so mancher Dummheit gerne bewahrt hätte, gerade zum Ende des Buches. 
Allerdings habe ich die Charaktere anfangs vom Alter völlig falsch eingeschätzt, ich hätte nicht gedacht, dass sie noch so jung sind. Nach einiger Zeit habe ich mich dann daran gewöhnt. 
Trotz der über 500 Seiten bin ich sehr schnell voran gekommen, bei den letzten 100 Seiten konnte ich das Buch dann gar nicht mehr zur Seite legen, da wurde es dann richtiggehend spannend. 
Die Liebesgeschichte von Jamie und Allie wird mich auf jeden Fall nicht so schnell wieder loslassen. 
Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, vor allem für alle New Adult Fans. Ich kann den 2. Teil dieser Reihe gar nicht abwarten, der im November 2017 erscheinen soll. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 


Dienstag, 25. Juli 2017

Blutrosen von Monika Feth



€ 17,99 [D] inkl. MwSt. 
€ 18,50 [A] |  CHF 24,50* 
(* empf. VK-Preis) 

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-570-16315-3

Erschienen: 17.04.2017 



Sie kann ihm nicht entkommen. Er liebt sie. 

Romy ist leidenschaftlich verliebt, als eine Recherche ihr vor Augen führt, was aus Liebe werden kann: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Kölner Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...
Meine Meinung:
Ich bin durch einige gute Kritiken auf dieses Buch aufmerksam geworden. Von der Autorin habe ich schon Einiges gehört, aber noch nichts gelesen. 
Mich konnte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite total fesseln. Ich fand es sehr interessant, mal in dieses Thema Frauenhaus hineinzuschnuppern. Die Hauptprotagonistin Romy hat mir auch sehr gut gefallen.
Dieses Buch ist ja der 3. Teil einer Reihe. Ich hatte aber keinerlei Probleme damit, man kann es auch unabhängig lesen. Dennoch werde ich anderen beiden Bände nachträglich noch lesen. 
Es war wirklich erschreckend, zu verfolgen, wie ein Mann so dermaßen ausser Kontrolle gerät und seine Freundin einfach keine Ruhe vor ihm findet. Ich finde, in der heutigen Zeit ist das Thema Häusliche Gewalt ein immer größer werdendes Thema, was nicht unter den Tisch gekehrt werden sollte. Daher fand ich die Aufgreifung hier in diesem Buch sehr gut gemacht. 
Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mich konnte die Autorin definitiv begeistern und ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von ihr lesen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 


Freitag, 21. Juli 2017

Don't you cry Falsche Tränen von Mary Kubica



Produktdetails


EinbandKlappenbroschur
Seitenzahl384

12.06.2017
SpracheDeutsch
ISBN978-3-95967-105-7
VerlagHarperCollins


Zum Buch: https://www.harpercollins.de/don-t-you-cry-falsche-tranen#product-info-tab1


Don't You Cry - Falsche Tränen

Mitbewohnerin.

Freundin.
Mörderin?

Eines Nachts verschwindet die junge Studentin Esther Vaughan spurlos aus ihrem Appartement in Chicago. Ihre Mitbewohnerin Quinn findet nur einen mysteriösen Brief, der vor die Frage stellt, wie gut sie die vermeintlich brave Frau wirklich kennt. Als sie dann noch erfährt, dass schon längst per Anzeige nach einer Nachmieterin für ihr Zimmer gesucht wird, bekommt sie langsam Angst. Quinn beginnt zu recherchieren: Was ist eigentlich aus dem Mädchen geworden, das vorher mit Esther zusammengewohnt hat? Je mehr sie erfährt, desto mehr bringt Quinn sich in tödliche Gefahr.

Meine Meinung:

Ich habe vor einiger Zeit Good Girl von der Autorin gelesen. Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch der Autorin erscheint, war mir klar, dass ich dieses auf jeden Fall lesen möchte. Dieses wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Das Cover möchte ich einmal besonders hervorheben. Ich finde es total toll und auch sehr passend. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir anfangs etwas schwer gefallen. Es gibt drei Erzählperspektiven: Esther, Alex und Quinn. Mir war es erst ein wenig zu verwirrend, nach einiger Zeit habe ich mich aber zurecht gefunden. 

Meiner Meinung nach sollte man nicht mit der Erwartung herangehen, einen Thriler zu lesen. Ich würde es eher als mysteriösen Spannungsroman bezeichnen. 

In Alex und Quinn konnte ich mich sehr gut hinein versetzen, die beiden haben mir als Charaktere sehr gut gefallen. Was es mit Esther auf sich hat, ist erst am Ende aufgeklärt worden. 

Ich muss sagen, anfangs hat mir das Buch nicht so gut gefallen, je weiter die Geschichte voran ging, um so toller fand ich es. Die letzten Kapitel waren dann so spannend, dass ich das Buch absolut nicht mehr weglegen konnte. Die Auflösung hat mir auch sehr gut gefallen, auch wenn ich mir bei einem Protagonisten ein anderes Ende gewünscht hätte. 

Alles in allem hat mir das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut gefallen, kann aber verstehen, wenn es nicht für jedermann etwas ist. Ich für meinen Teil kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 




Die Mädchen von der Englandfähre von Lone Theils





Der Bestseller aus Dänemark mit einer grandiosen Ermittlerin:

Journalistin Nora Sand.

Im Sommer 1985 verschwinden die dänischen Teenager Lulu und Lisbeth auf der Überfahrt nach England spurlos. Eine Suchaktion über Landesgrenzen hinweg verläuft im Nichts. Jahrzehnte später fällt Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung arbeitet, ein Foto der beiden in die Hände: Es zeigt die Mädchen in der Zeit nach ihrem Verschwinden. Nora lässt die Geschichte nicht los. Ihre Recherchen beginnen in Dänemark, wo die Mädchen in einem Heim aufwuchsen. Und führen zu dem englischen Frauenmörder Bill Hix. Der verbüsst im berüchtigten Gefängnis Wolfhall eine lebenslange Haftstrafe.

Nora ahnt nicht, welche Konsequenzen ihre Nachforschungen haben. Die Suche nach der Wahrheit ist gefährlich ...


Meine Meinung:

Ich bin über eine Leserunde bei wasliestdu.de auf das Buch aufmerksam geworden und habe mich direkt dafür beworben und es erfreulicherweise auch gewonnen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, ich war wirklich direkt von der ersten Seite an gefesselt und das hat sich bis zur letzten Seite durchgezogen. 

Der Aspekt, dass hier eine Journalistin einer Spur in einem alten Vermisstenfall nachgeht, fand ich sehr interessiert. Auch dass ein verurteilter Serienmörder hier eine Rolle spielt, hat die Spannung nochmal mehr gesteigert. 

Die Hauptprotagonistin Nora hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn sie mir im privaten Bereich doch etwas naiv vorkam. 

Zum Ende hin wurde es auch noch einmal richtig spannend, da konnte ich das Buch dann gar nicht mehr aus der Hand legen, zumal es auch noch einige sehr überraschende Wendungen gab. 

Einzigster Kritikpunkt meinerseits waren ganz wenige Logikfehler bzw. Gegebenheiten, die mir etwas unrealistisch vorkamen, z.B. in Bezug auf die Gefängnissituation. Näher kann ich nicht darauf eingehen, ohne den Lesern etwas vorweg zu nehmen. 

Alles in allem kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Es soll ja der Beginn einer Reihe sein, diese werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 


Mittwoch, 19. Juli 2017

The Score Mitten ins Herz von Elle Kennedy



  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 02.06.2017
  • 416 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Christina Kagerer
  • ISBN: 978-3-492-30940-0

Er weiß, wie man gewinnt. Aber weiß er auch, wie man das Herz einer Frau gewinnt?
Allie Hayes steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für die Zukunft und außerdem ein gebrochenes Herz. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublichen Hockeystar Dean Di Laurentis kann sie – zumindest in dieser Nacht – nicht widerstehen. Dean dagegen bekommt immer, was er will. Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber weiß er wirklich, worauf er sich da einlässt?

Meine Meinung:
Ich habe die anderen beiden Teile der Reihe ja auch schon mit Begeisterung gelesen. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass mir der Verlag auch den 3. Teil der Reihe zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. 

Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr gut gelungen, der Schreibstil ist sehr flüssig und ich war gleich in der Geschichte drin. 

Es fing auch direkt schon sehr humorvoll an, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere fand ich total toll, vor allem Dean. Aber auch das Wiedersehen mit den Charakteren aus den anderen Bänden war sehr schön. 

Sehr schön und realistisch beschrieben fand ich Deans Weiterentwicklung, vom absoluten Frauenheld mit kurzen Abenteuern bis hin zu einem Mann, der merkt, dass ihm eine Frau ausnahmsweise nicht mehr aus dem Kopf geht und sie öfters treffen möchte. Das fand ich sehr treffend beschrieben. Daher hat mir Dean als Charakter auch so gut gefallen. 

Der Erotikanteil war schon sehr groß, was mich dann teilweise ein wenig gestört hat, weil es die Liebesgeschichte ein wenig in den Hintergrund gedrängt hat, aber das war auch absolut der einzigste Kritikpunkt an diesem Buch. 

Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle New Adult Fans aussprechen. Mir hat es total Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und habe es als tollen Abschluss dieser Reihe empfunden. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 



Montag, 17. Juli 2017

Die Schatten von Race Point von Patry Francis


€ 9,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-7341-0337-7

Erschienen: 20.03.2017 


Eine Liebe, die stärker ist als das Leben

Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …
Meine Meinung:
Ich bin durch das auffällige Cover mit der schönen lila leuchtenden Schrift und des interessanten Klappentextes auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir dieses dann als Rezensionsexmplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Interessant dabei fand ich auch, dass die Geschichte den Anfang in meinem Geburtsjahr 1978 genommen hat. 

Allerdings muss ich leider sagen, dass ich anfangs große Probleme hatte, in das Buch hinein zu kommen. Es ist mir erstaunlicherweise erst relativ spät gelungen, in die Geschichte einzutauchen. Das ist mir so wirklich erst in der zweiten Hälfte gelungen und ab da konnte mich die Geschichte dann aber komplett fesseln. Die letzten 200 Seiten habe ich dann in einem Rutsch weg gelesen. 

Das Buch ist insgesamt in 6 Abschnitte geteilt, diese spielen von 1978 bis hin in die Gegenwart. Man lernt als erstes einmal Hallie und Gus kennen, die von Kindheitsbeinen an Freunde sind und aus Hallie und Gus wird zu Teenagerzeiten ein Paar, bis ein schrecklicher Vorfall sie auseinander reißt. 

In der Gegenwart geht es dann darum, dass Gus wegen Mordes verdächtigt wird und Hallie ihrem Jugendfreund helfen möchte. Mehr möchte ich hier nicht verraten, das sollt ihr ja selbst lesen. 

Alles in allem war dies eine tolle Geschichte, auch wenn mir der Einstieg erstaunlich schwer gefallen ist. Ich kann hier aufgrund der Entwicklung der Geschichte und auch der für mich unerwarteten Wendungen absolut eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne. 




Sonntag, 16. Juli 2017

Manchmal musst du einfach leben von Gayle Forman


368 Seiten, Klappenbroschur
16,99 €

FISCHER Krüger
voraussichtlich ab dem 19. Juli 2017 im Buchhandel



Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen.


Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht. 

Gayle Forman erzählt auf ergreifende Weise davon, wie viel Mut es braucht, sich für das Leben zu entscheiden, und davon, dass man manchmal von zu Hause fortgehen muss, um wieder dorthin zurückfinden zu können.

Ein Roman, der große Fragen stellt und uns mitnimmt bis dorthin, wo sich Liebe und Leben treffen. 
Ein Buch, das ehrlicher, aufwühlender und lebensbejahender nicht sein könnte.

Meine Meinung:
Ich hatte das Buch über Vorablesen entdeckt. Als ich die Leseprobe durchgesuchtet hatte, war mir klar, dass ich das Buch gerne lesen möchte. 

Der Einstieg in das Buch ist mir direkt gelungen. Ich konnte mich in Maribeth direkt von der ersten Seite an hinein versetzen. Als zweifache berufstätige Mutter achtet man wohl einfach zu wenig auf sich selbst und habe mich auch ein wenig selbst darin wieder gefunden. 

Ich konnte ihre Verhaltensweise im Laufe des Buches zwar nicht immer nachvollziehen,  vor allem in Bezug auf die Entscheidungen bezüglich ihrer Familie. Die Geschichte konnte mich dennoch total mitreißen, weil sie einfach authentisch und auch realistisch war. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, es war einfach sehr flüssig zu lesen. 

Die Geschichte zeigt sehr berührend, wie ein Alltagsleben bei einer Krankheit komplett auf den Kopf gestellt wird und auch die Psyche dann eine große Rolle spielt. Hier wurde dann auch gezeigt, wie man nach dem Genesungsprozess vielleicht auch eine Pause von der Familie braucht und in dieser Zeit neue Wege und auch Freunde finden kann. 

Mir haben die neuen Weggefährten als Charakter total gut gefallen. 

Dieses Buch habe ich innerhalb von 24 Stunden verschlungen, mir hat es abgesehen von kleinen Schwächen total gut gefallen, so dass das Buch von mir sehr gute 4,5 Sterne bekommt.