Montag, 3. Juli 2017

Der Brief von Carolin Hagebölling


DETAILS

EUR 14,90 € [DE], EUR 15,40 € [A]
dtv premium
Originalausgabe224 Seiten, ISBN 978-3-423-26146-3 

Ein raffiniertes Spiel mit Realitäten
Es ist ein Brief, der alles infrage stellt, was sie bisher für real gehalten hatte: Marie, Anfang 30, ist höchst irritiert, als sie die Zeilen ihrer alten Schulfreundin Christine liest. Darin ist von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor, dem erfolgreichen Galeristen – und von ihrer lebensbedrohlichen Krankheit. Tatsächlich erfreut sich Marie bester Gesundheit, arbeitet als Journalistin in Hamburg und führt eine glückliche Beziehung mit Johanna. Aber der mysteriöse Brief lässt ihr keine Ruhe. Kurz entschlossen reist Marie nach Paris. Und findet sich in einem Leben wieder, das ihr seltsam vertraut ist und mit dem sie sich auf unerklärliche Weise verbunden fühlt.
Meine Meinung:
Ich bin durch die Leseprobe auf das Buch aufmerksam geworden und es hat mich sofort fesseln können. Freundlicherweise wurde mir das Buch dann zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 
Der Einstieg in das Buch ist mir wahnsinnig leicht gefallen, ich war sofort in der Geschichte um Marie gefangen und konnte gar nicht mehr aufhören, zu lesen. Der Schreibstil war auch sehr flüssig. Ich habe es innerhalb von 24 Stunden durchgelesen, es hat ja auch nur 224 Seiten. 
Interessant fand ich bei dieser Geschichte auch, dass sie mit einer Frau zusammenlebt und auf der anderen Seite ein Leben in Paris mit einem erfolgreichen Galeristen namens Victor führen soll.
Wie schon erwähnt war das Buch von Anfang bis Ende sehr mysteriös und spannend. Allerdings hat mir das Ende so gar nicht gefallen. Es war mir einfach zuviel ungeklärt und zu offen. Ich habe nur gedacht, das Buch kann doch jetzt nicht zuende sein? Das hat meine sonstige Begeisterung dann etwas geschmälert.
Alles in allem kann ich hier aber eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Die Geschichte an sich ist mal etwas ganz anderes und der Schreibstil ist wirklich toll. Von mir bekommt das Buch gute 4 Sterne. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen