Sonntag, 16. Juli 2017

Manchmal musst du einfach leben von Gayle Forman


368 Seiten, Klappenbroschur
16,99 €

FISCHER Krüger
voraussichtlich ab dem 19. Juli 2017 im Buchhandel



Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen.


Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht. 

Gayle Forman erzählt auf ergreifende Weise davon, wie viel Mut es braucht, sich für das Leben zu entscheiden, und davon, dass man manchmal von zu Hause fortgehen muss, um wieder dorthin zurückfinden zu können.

Ein Roman, der große Fragen stellt und uns mitnimmt bis dorthin, wo sich Liebe und Leben treffen. 
Ein Buch, das ehrlicher, aufwühlender und lebensbejahender nicht sein könnte.

Meine Meinung:
Ich hatte das Buch über Vorablesen entdeckt. Als ich die Leseprobe durchgesuchtet hatte, war mir klar, dass ich das Buch gerne lesen möchte. 

Der Einstieg in das Buch ist mir direkt gelungen. Ich konnte mich in Maribeth direkt von der ersten Seite an hinein versetzen. Als zweifache berufstätige Mutter achtet man wohl einfach zu wenig auf sich selbst und habe mich auch ein wenig selbst darin wieder gefunden. 

Ich konnte ihre Verhaltensweise im Laufe des Buches zwar nicht immer nachvollziehen,  vor allem in Bezug auf die Entscheidungen bezüglich ihrer Familie. Die Geschichte konnte mich dennoch total mitreißen, weil sie einfach authentisch und auch realistisch war. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, es war einfach sehr flüssig zu lesen. 

Die Geschichte zeigt sehr berührend, wie ein Alltagsleben bei einer Krankheit komplett auf den Kopf gestellt wird und auch die Psyche dann eine große Rolle spielt. Hier wurde dann auch gezeigt, wie man nach dem Genesungsprozess vielleicht auch eine Pause von der Familie braucht und in dieser Zeit neue Wege und auch Freunde finden kann. 

Mir haben die neuen Weggefährten als Charakter total gut gefallen. 

Dieses Buch habe ich innerhalb von 24 Stunden verschlungen, mir hat es abgesehen von kleinen Schwächen total gut gefallen, so dass das Buch von mir sehr gute 4,5 Sterne bekommt. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen