Dienstag, 29. August 2017

Runaway von David Sedlatzek



Wegen des Mordes an seiner Frau sitzt Frederick Hagel seit 18 Jahren in der geschlossenen forensischen Psychiatrie. Gefügig gemacht durch unzählige Medikamente. Ohne Aussicht auf Entlassung. Eines Abends läuft im Aufenthaltsraum die Übertragung eines belanglosen College-Baseballspiels. Eine Großbildaufnahme zeigt das Publikum. Er will nicht glauben, was er gerade dort oben auf dem kleinen Fernseher gesehen hat.

Meine Meinung:

Mich hatte der Klappentext total angesprochen und als der Verlag angefragt hat, ob ich dieses Ebook als Rezensionsexemplar anfragen möchte, habe ich dies gleich bestätigt. 

Man lernt erst einmal Frederick und seine Frau direkt vor dem ganzen Geschehen kennen. Dann kommt es dem Tod seiner Frau und Frederick findet sich in der geschlossenen forensischen Psychatrie wieder. Es wird dann von seiner Flucht erzählt, nachdem er seine Frau im Fernsehen wieder erkannt hat. 

Ich muss sagen, das Buch ist gerade ab der Hälfte wirklich atemberaubend spannend gewesen, aber ich fand es an einigen Stellen einfach zu unrealistisch, so dass es mir den Spaß daran etwas genommen hat. 

Zum einen hat mich dieser finanzielle Aspekt gestört. Er wirft mit dem Geld nur so um sich, dabei hat er nach seiner Flucht nur ganz kurz als Aushilfe gearbeitet. Zum anderen hat er jahrelang sehr starke Psychopharmaka bekommen, so dass er nach dem abrupten Absetzen ja starke Entzugserscheinungen haben müsste, er aber nur leichtes Muskelzucken beklagt. Das ist für mich völlig unrealistisch. 

Es waren für mich einfach zu viele Ungereimtheiten dabei. 

Alles in allem war dies ein spannender Thriller, der mich aber leider in vielem nicht nachvollziehbar war, so dass er mich nicht so ganz begeistern und überzeugen konnte. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne. 




Montag, 28. August 2017

Death Call Er bringt den Tod von Chris Carter



  • Thriller 
  • Taschenbuch
  • Broschur
  • 416 Seiten
  • The Caller
  • Aus dem Englischen übersetzt von Sybille Uplegger.
  • ISBN-13 9783548289526
  • Erschienen: 11.08.2017
  •  
  • Aus der Reihe "Ein Hunter-und-Garcia-Thriller"
  • Band 8

Tanya Kaitlin freut sich auf einen entspannten Abend. Plötzlich klingelt ihr Handy, ein Videoanruf von ihrer besten Freundin. Tanya nimmt den Anruf an, und der Alptraum beginnt: Ihre Freundin ist gefesselt und geknebelt. Tanya hat eine Chance, die Freundin zu retten, hört sie von einer tiefen, unheimlichen Stimme. Sie muss nur zwei Fragen richtig beantworten. Sie scheitert - und ihre Freundin wird vor ihren Augen brutal ermordet. Profiler Robert Hunter und sein Partner Garcia haben einen neuen Fall: ein Serienmörder, der seinen Opfern in den sozialen Medien auflauert. Er studiert ihre Fehler und nutzt sie für sein perfides Spiel. Und das hat gerade erst begonnen ...

Meine Meinung:

Ich habe ja letztes Jahr als Thrillerliebhaberin Chris Carter für mich entdeckt. Daher konnte ich sein neuestes Werk auch nicht abwarten und habe mich daher sehr gefreut, dass mir der Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Bei diesem Buch handelt es sich ja bereits um den 8. Teil der Thriller-Reihe rund um den Ermittler Robert Hunter und seinem Kollegen Garcia. 

Der Titel passt meiner Meinung nach äußerst gut zum Inhalt. Auch das Cover passt sich sehr gut den vorherigen Teilen an. 

Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr leicht gefallen. Es war wieder Spannung von Anfang bis Ende vorhanden. 

Teilweise waren die Taten sehr detailliert beschrieben, daher würde ich es sehr sensiblen Lesern nicht unbedingt empfehlen. 

Ich finde Robert Hunter als Ermittler sehr charakterstark und liebe es, an seinem Leben teilzunehmen. 

Chris Carter schafft es einfach immer wieder, mich total in den Bann zu ziehen und erst wieder richtig aufatmen zu können, wenn das Buch zuende ist. 

Mir hat auch die Bezugnahme auf die Gefahren durch die Social Media sehr gut gefallen, da ist auch wohl was Wahres dran. Nach diesem Thriller wird man bestimmt ein wenig vorsichtiger damit umgehen. 

Alles in allem war dies wieder ein absolut gelungener Thriller, auch wenn ich Band 6 und 7 noch etwas stärker fand. Ich freue mich schon jetzt auf den hoffentlich folgenden nächsten Teil von ihm. Von mir bekommt das Buch eine absolute Kauf- und Leseempfehlung und sehr gute 4,5 Sterne. 


Big Rock Sieben Tage gehörst Du mir von Lauren Blakely




Produktdetails

EinbandTaschenbuch
Seitenzahl304
Erscheinungs-Datum10.07.2017
SpracheDeutsch
ISBN978-3-95649-686-8

Beschreibung


Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …


Meine Meinung:

Ich bin durch den Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise hat mir der Verlag das Ebook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gelungen. Es ist sehr locker geschrieben, man lernt erst einmal den überaus selbstverliebten Spencer kennen, der sich über sein bestes Stück auslässt. Es fing also schon sehr humorvoll an. 

Des Weiteren lernt man bald seine beste Freundin und Geschäftspartnerin Charlotte kennen, die mir als Charakter gut gefallen hat. Toll fand ich auch das gute enge Verhältnis von Spencer zu seiner Familie. 

Die Grundgeschichte fand ich sehr interessant, dass er seine beste Freundin dazu überredet, bei dieser Schein-Verlobung mitzumachen. Mir kam es aber alles etwas zu einfach gemacht vor, dass sie darauf eingeht und dass sie dann auch auf einmal Gefühle füreinander entwickeln.

Es wurden auch einige Dinge immer mehrmals wiederholt z.B. ein Streich, den er seiner Schwester als Kind gemacht hat und sie sich immer noch rächen will, was sie ihm ständig vorhält. Das fand ich etwas nervig. 

Ich muss auch sagen, dass mir die erotischen Szenen nicht immer so zugesagt haben. 

Alles in allem war dies eine nette Lektüre für zwischendurch, konnte mich aber leider nicht so ganz begeistern und überzeugen. Ich hatte mir ein bißchen mehr versprochen, da die Grundgeschichte wirklich sehr interessant war. Aufgrund des Schreibstils werde ich die Autorin im Auge behalten. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 



Donnerstag, 24. August 2017

Die Moortochter von Karen Dionne



€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. 

€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8445-2710-0

NEU 

Erschienen: 24.07.2017 


Helena Pelletier lebt in Michigan auf der dünn besiedelten Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Hütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfuhr, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Zwei Jahre später wurde er gefasst und sitzt seitdem im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist. Nur Helena ist in der Lage, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...


Gelesen von Julia Nachtmann.

(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 8h 40)

Meine Meinung:

Ich bin durch den interessanten Titel und das coole Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Hörbuch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Gelesen wird das Hörbuch von Julia Nachtmann, welche mir als Sprecherin gut gefallen hat. 

Der Einstieg in das Hörbuch ist mir gut gelungen, ich war direkt in der Geschichte drin. Im Verlauf der Geschichte ist es mir dann gerade zum Ende hin etwas schwergefallen, herauszuhören, ob die Hauptprotagonistin nun von ihrer Kindheit oder vom jetzigen Geschehen erzählt.

Es fiel mir echt schwer, mich in die Hauptprotagonistin hinein zu versetzen. Ihre Kindheit war ja eine ganz andere, wie man das hierzulande kennt. An einigen Passagen ist mir auch ein wenig komisch geworden, wenn es um Details des Jagens und Zubereiten der getöteten Tiere ging. 

Als Kritikpunkt habe ich u.a., dass es meiner Meinung nach an einigen Stellen schon sehr unrealistisch war. Auch möchte ich anmerken, dass es für mich keinesfalls ein Psychothriller, sondern mehr oder weniger ein Familiendrama. Vom Klappentext her war ich auch von wesentlich mehr Spannung und Gruseligkeit ausgegangen, mich hat das Hörbuch aber leider so ab der Hälfte einige Male richtig gelangweilt und hatte durchaus seine Längen. 

Andererseits hat das Hörbuch gut aufzeigen können, wie das Leben in der Wildnis ist. So ganz konnte ich Helenas Liebe zu ihrem Vater aber nicht ganz nachvollziehen, sie muss ja ab einem gewissen Alter auch gemerkt haben, was für ein grausamer Mensch er eigentlich ist, schon alleine dass er ihre Mutter entführt und gefangen gehalten hat. 

Auch das Ende konnte mich leider nicht überzeugen. 

Alles in allem kann ich nur sagen, dass mich das Buch leider etwas enttäuscht hat. Von mir bekommt dieses Hörbuch 3,5 Sterne. 



Dienstag, 22. August 2017

Dunkles Omen von Kelley Armstrong


€ 10,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 11,30 [A] |  CHF 15,50* 

(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-453-31857-1

NEU 

Erschienen: 13.06.2017 




Olivia Taylor-Jones führt ein Leben wie aus dem Märchen: Sie ist schön, sie ist reich und sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem aufstrebenden jungen Politiker. Doch dann zerbricht ihre heile Welt in tausend Scherben, als sie durch einen Zeitungsartikel in der Boulevardpresse erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden, reist Olivia in den Heimatort ihrer Eltern – nach Cainsville. Doch in dem hübschen kleinen Städtchen sind die Dinge so gar nicht, wie sie zu sein scheinen …

Meine Meinung:
Ich bin durch das mysteriöse Cover und den interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir dieses vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, ich war gleich in der Handlung drin. Ich muss aber sagen, dass ich das komplette Buch hindurch etwas Probleme mit dem Schreibstil hatte. Die Geschichte an sich hat mich total interessiert, aber ich bin nur sehr langsam vorangekommen. 

Hier geht es um Olivia, deren Leben durch eine Nachricht komplett auf den Kopf gestellt wird. Auf einmal soll sie in Wirklichkeit das Kind von Serienmördern sein. Die Nachricht kommt, als sie gerade dabei ist, ihre Hochzeit mit dem aufstrebenden Politiker James zu planen. Sie reist total überstürzt in den Heimatort ihrer Eltern, um dort die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden. 

Dies ist der 1. Teil einer neuen Reihe, der Cainsville Reihe. Ich möchte den 2. Teil auch lesen, der erfreulicherweise auch schon im November diesen Jahres erscheint. 

Mir hatte dieses Buch aber doch einige Längen, es hätten 200 Seiten weniger auch ausgereicht. 

Alles in allem kann ich aufgrund der interessanten Hintergrundgeschichte aber eine Kauf-und Leseempfehlung geben. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 



Montag, 21. August 2017

... Und morgen werde ich Dich vermissen von Heine Bakkeid


  • Verlag:  rororo
  • Erscheinungstermin:  23.06.2017
  • Lieferbar
  • 416 Seiten
  • ISBN:  978-3-499-29055-8
  • übersetzt von: Ursel Allenstein
  • Deutsche Erstausgabe



Die Thriller-Entdeckung aus Skandinavien: packend, atmosphärisch, voller Sogkraft.


Wenn man am Tiefpunkt ist, gibt es nur einen Weg: Hoch, in den Norden

Thorkild Aske wird aus dem Gefängnis entlassen. Früher war er interner Ermittler bei der norwegischen Polizei und ein gefragter Verhörspezialist, doch dann lief etwas entsetzlich schief. Nun steht er vor dem Nichts. Von Schuldgefühlen und Schmerzen geplagt, lässt er sich von seinem Freund und Psychologen Ulf überreden, nach einem jungen Mann zu suchen: Rasmus Moritzen arbeitete auf einer verlassenen Leuchtturmwärterinsel im nordnorwegischen Meer. Er ist spurlos verschwunden. Ein Tauchunfall, vermutet die örtliche Polizei, für sie ist der Fall erledigt. Doch damit wollen sich Rasmus' Eltern nicht zufrieden geben. 

Thorkild macht sich auf in den Norden, wo die Polarnacht anbricht. Bald schon bemerkt er, dass er nicht allein auf der kargen Felseninsel ist. Und als die Herbststürme wüten, wird tatsächlich eine Leiche angeschwemmt. Thorkilds alter Spürsinn erwacht: Denn es handelt sich nicht um Rasmus.


Meine Meinung:

Ich bin auf das Buch durch wasliestdu.de aufmerksam geworden und hatte die Möglichkeit, mit diesem Buch an einer Leserunde teilzunehmen. 

Es geht hier um den ehemaligen norwegischen Ermittler und Verhörspezialisten Thorkild, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er lässt sich von seinem Freund und Psychologen Ulf überreden, nach einem vermissten Mann zu suchen, findet aber stattdessen eine Leiche. 

Die Athmosphäre auf der Insel wurde sehr gut herübergebracht. Man konnte sich gut in die Situation hinein versetzen. 

Allerdings gab es auch einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. Meiner Meinung nach kann man diese Lektüre nicht als Thriller bezeichnen. Für mich war es eher ein etwas langweiliger Kriminalroman, Spannung habe ich leider vergeblich gesucht. 

Es wurde auch viel Unbedeutendes ausführlich beschrieben, so wurden z.B. seine Verdauungsprobleme detailliert beschrieben, so etwas muss ich nun wirklich nicht wissen. 

Auch mit dem Schreibstil und dem Hauptprotagonisten bin ich nicht so gut zurecht gekommen. 

Alles in allem konnte mich dieses Buch leider nicht begeistern und daher auch nicht überzeugen. Ich werde die Reihe wohl nicht weiter fortführen. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 







Sonntag, 20. August 2017

Wie das Feuer zwischen uns von Brittainy C. Cherry


12,90 €
LYX
PAPERBACK
LIEBESROMANE
383 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ERSTERSCHEINUNG: 21.07.2017



Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 
Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch. 

Meine Meinung:

Ich habe vor einigen Monaten ja den 1. Teil dieser Reihe, Wie die Luft zum Atmen, gelesen und dieses tolle Buch zu einem meiner Jahreshighlights erwählt und war daher sehr auf den 2. Teil gespannt. 

Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr gut gelungen, der Schreibstil der Autorin ist auch einfach nur toll. 

Man erlebt erst einmal das Kennenlernen von Logan und Alyssa, die von der Herkunft nicht unterschiedlicher sein könnten. Logan hat eine sehr schwierige Kindheit mit drogensüchtiger Mutter, die ständig von Logans Vater misshandelt wird und dem gegenüber Alyssa aus gutem Hause und doch kommt es dazu, dass die beiden sich verlieben, auch wenn Logan nur schwerlich Gefühle zulassen kann. 

Nach einer verhängnisvollen Nacht geht die Geschichte im zweiten Teil fünf Jahre später weiter. 

Die Autorin hat es aber geschafft, den Schmerz der Hauptprotagonisten teilweise so gut zu beschreiben, dass ich selbst ein beklemmendes Gefühl bekommen habe. Das ist schon eine Leistung, würde ich behaupten. 

Mir hat dieses Buch auch wieder sehr gut gefallen, aber an den 1. Teil kommt es für mich nicht heran. Die Charaktere sind hier wesentlich jünger und auch die Geschichte an sich konnte mich nicht ganz so fesseln wie im vorigen Teil. Was mir hier auch nicht so gut gefallen hat, war Folgendes: Im Verlauf der Geschichte ist doch manches in Richtung Klischee abgerutscht, daher würde ich einen halben Stern abziehen. 

Alles in allem war dies aber wieder eine tolle Liebesgeschichte, für die ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben kann. Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den 3. Teil, von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 

Donnerstag, 17. August 2017

Das Opfer Null von Federico Inverni



€ 10,00 [D] inkl. MwSt. 
€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-328-10091-1

Erschienen: 09.05.2017 



Du weißt, wie es ist, in Finsternis zu leben. Du spürst, wo das Böse sich versteckt. Aber du kannst dich ihm nicht entziehen.

Seit dem Tod seiner Familie ist für den ehemaligen verdeckten Ermittler Lucas nichts mehr, wie es war. Er isst nicht, er schläft nicht, er empfindet nichts. So muss sich die ewige Dunkelheit anfühlen. Doch dann tötet ein Serienmörder vier Frauen, und die Polizei ist auf Lucas' Hilfe angewiesen. Denn niemand kann Tatorte so gut lesen wie er. Gemeinsam mit der jungen Psychiaterin Anna entwickelt er ein Täterprofil, scheint den Killer allmählich zu durchschauen. Aber dann wird die Mordserie unterbrochen. Etwas muss geschehen sein. Und Anna beginnt, Lucas zu hinterfragen. Denn auch sie hat in ihrem Leben schon in viele Abgründe geblickt ...
Meine Meinung:
Ich bin durch das mysteriöse Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir dieses vom Verlag zur Verfügung gestellt. 
Der Einstieg in das Buch ist mir nicht so leicht gefallen, ich hatte auch mit dem Schreibstil etwas Probleme. Was mir sehr gut gefallen hat, war diese düstere Atmosphäre, die der Autor von der ersten Seite an geschaffen hat. Auch fand ich die Charaktere sehr undurchschaubar. 
Mein Lesefluss wurde etwas durch die einzelnen Kapitel gestört, da ich mich immer erst einlesen musste, um zu wissen, aus welcher Perspektive jetzt erzählt wird. Da hätte ich Überschriften, aus denen hervorgeht, um welche Person es sich gerade dreht, sehr hilfreich gefunden. 
Ich habe das Buch von Anfang an als spannend empfunden, aber es war mir irgendwie alles zu verworren und das Ende war mir einfach zu komplex und teilweise wirkte es auch sehr konstruiert. Was mir zum Ende hin gut gefallen hat,  dass man wirklich mehrfach in die Irre geführt wurde und gar nicht mehr wusste, wer nun "gut" und wer "böse" ist. 
Alles in allem bin ich bei der Bewertung des Buches etwas zwiegespalten. Einerseits fand ich es sehr spannend und mit tollen Protagonisten versehen. Andererseits hat es mir auch wieder nicht so gut gefallen, wie ich ja bereits ausgeführt habe. Insgesamt gesehen würde ich dem Buch 3,5 Sterne geben. 


Mittwoch, 16. August 2017

Vorübergehend verschossen von Anke Maiberg



8,49 
inkl. MwSt
Verkauf erfolgt durch DigitalStores GmbH
DOWNLOAD-GRÖSSE: 573 KB
BASTEI ENTERTAINMENT
FRAUENROMANE
317 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ERSTERSCHEINUNG: 25.08.2017


Nelli ringt ums richtige Braut-Outfit – ihr Bräutigam Tim ringt um Fassung. Er ist auf Junggesellentour in Las Vegas versackt. Nun muss sein Zwillingsbruder einspringen. Felix gibt sich als Tim aus. Er heiratet Nelli und fliegt mit ihr in die Flitterwochen. Tim muss solange in Las Vegas die versehentliche Spaß-Hochzeit mit einer alten Jugendfreundin annullieren lassen. In Nizza entdeckt Nelli so viele tolle neue Seiten an ihrem Ehemann, dass sie ihrer Hochzeitsnacht erst recht entgegenfiebert. Die versucht Felix zunächst mit allen Tricks zu verhindern. Aber dann erkennt er, dass er sich verliebt hat. Und auch in Las Vegas spitzt sich die Katastrophe noch zu ...


Meine Meinung:
Ich habe vor einigen Wochen das Debüt der Autorin Ist das Liebe oder kann der weg gelesen und fand es sehr unterhaltsam. Daher habe ich mich auch gefreut, dieses neue rezensieren zu dürfen. 

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, ich war direkt in der Geschichte drin. Der Schreibstil war wieder sehr flüssig, was mir das Lesen sehr erleichtert hat.

Es war sehr unterhaltsam, Tims Not nach dem Junggesellenabschied zu erleben. Ich fand es nur nicht ganz realistisch, dass Felix sich auf diese Sache eingelassen hat. 

Von den Charakteren her war Felix mir direkt viel sympathischer als Tim. 

Es wechselt in der Geschichte in den Kapiteln immer zwischen Nelly und Tim hin und her. Da muss ich sagen, dass mir Nellys und Felix Geschichte viel mehr interessiert hat als die von Tim. 

Alles in allem kann ich für alle Fans von leichter humorvoller Frauenlektüre eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Von mir bekommt das Buch gute 4 Sterne.