Donnerstag, 11. Januar 2018

Das Glück an Regentagen von Marissa Stapley



  • Verlag:  rororo
  • Erscheinungstermin:  07.11.2017
  • Lieferbar
  • 304 Seiten
  • ISBN:  978-3-499-29170-8
  • übersetzt von: Katharina Naumann
  • Deutsche Erstausgabe

Das Glück an Regentagen

Wenn Geheimnisse eine Liebe zerstören, kann die Wahrheit sie wieder heilen?

Tausend Inseln unter einem Himmel voller Tropfen. Das ist Maes Heimat, ein kleiner Ort am St. Lorenz Strom. Hier in Alexandria Bay hat Mae nicht nur als Kind ihre Eltern verloren, sondern auch ihre erste große Liebe Gabe. Eines Tages war er einfach verschwunden. Und so ist auch sie gegangen.

Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert. Geheimnisse werden gelüftet, die ein neues Licht auf Gabes Verschwinden werfen. Lässt sich die Vergangenheit zurückerobern, und damit die Chance auf das Glück? 

Meine Meinung:

Ich bin durch den interessanten Titel und dem Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Man lernt Mae kennen, die gerade von ihrem Lebensgefährten um ihr gemeinsames Geschäft und das investierte Geld gebracht worden ist. Daher kehrt sie nun nach zehn Jahren nach Alexandria Bay zurück, wo ihre Großeltern, bei denen sie nach dem frühen Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist, immer noch wohnen.

Aber dort hat sich auch Einiges verändert. Es kommen einige Geheimnisse ans Tageslicht, die auch das damalige plötzliche Verschwinden von ihrer großen Liebe Gabe erklären.

Die erste Hälfte hat mir recht gut gefallen, konnte mein Interesse wecken, aber danach konnte mich die Geschichte einfach nicht mehr begeistern und es hat sich sehr gezogen, obwohl das Buch ja etwas über 300 Seiten hat.

Mich konnte die Autorin mit dieser Geschichte einfach nicht erreichen.

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so begeistern und überzeugen, wie ich es mir gewünscht hätte. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen