Mittwoch, 18. Oktober 2017

Alte Sünden von Susanne Mischke


  • € 14,00 [D], € 14,40 [A]
  • Erschienen am 01.09.2017
  • 304 Seiten, Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-492-06074-5


Ein altes Verbrechen, ein falsches Urteil, ein ungesühnter Mord
Die Nachricht vom Tod Oliver Simonsens stimmt Kommissar Völxen nachdenklich. Der Häftling wurde vor dreizehn Jahren wegen des Mordes an der 15-jährigen Schülerin Kristina Brandt zu lebenslanger Haft verurteilt. Nun ist er seiner Krebserkrankung erlegen. Völxen hatte bei der Ermittlung bis zum Schluss kein gutes Gefühl, die Beweislage war dünn. Und als er jetzt von Simonsens letzter Beichte erfährt, und der Gefängnisseelsorger wenig später tot aufgefunden wird, ist er sich unsicherer denn je. Ist Kristinas wahrer Mörder noch auf freiem Fuß?

Meine Meinung:

Nachdem ich letztes Jahr ja Kalte Fährte der Autorin gelesen habe, wollte ich mich nun auch an die sogenannten Hannover-Krimis heranwagen. Freundlicherweise wurde mir der neueste Teil der Reihe vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Mir hat auch der flüssige Schreibstil der Autorin wieder sehr gut gefallen. 

Ich mag allgemein Kriminalfälle sehr gerne, bei denen alte Fälle sozusagen wieder aufgerollt werden und in diesem Fall ging es um den Mord an einem jungen Mädchen vor 13 Jahren, für den der Täter zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Dieser stirbt aber nun im Gefängnis. Es gibt Hinweise darauf, dass der Verstorbene gar nicht der Täter war. 

Nebenher geht es auch noch um die Hochzeit zweier Ermittler, die unterbrochen wird, da der Gefängnisseelsorger, der die beiden trauen sollte, tot aufgefunden wird. Dieser wiederum hat zuletzt mit dem verurteilten Mörder gesprochen, aufgrunddessen die Zweifel an der Schuld des Verurteilten aufgekommen sind. Ist der Seelsorger ermordet worden?

Mit dieser Frage beschäftigt sich Kommissar Völxen nun, der den Fall auch vor 13 Jahren schon bearbeitet hat. 

Am Anfang und am Ende fand ich den Kriminalroman sehr spannend, zwischendrin kam schon manchmal etwas Langeweile auf. Da ich die Geschichte an sich sehr interessant fand, bin ich dran geblieben und das Ende fand ich dann wieder recht gelungen. 

Alles in allem kann ich allen Krimilesern eine Kauf- und Leseempfehlung geben. Mir hat es Spass gemacht, das Buch zu lesen und vergebe hierfür 4 Sterne. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen