Mittwoch, 13. Dezember 2017

Die Jahre der Schwalben von Ulrike Renk


Broschur, 560 Seiten

Aufbau Taschenbuch

12,99 € 














Meine Rezension zum 1. Teil (Das Lied der Störche): http://lenisvea.blogspot.de/2017/06/das-lied-der-storche-von-ulrike-renk.html


Verlorene Heimat – eine starke junge Frau zwischen Liebe und Verlust.


Kurz nach ihrer Hochzeit erfährt Frederike, dass ihr Mann eine schwere Krankheit hat. Er geht in ein Sanatorium, und Frederike hofft auf seine Genesung. Doch als er stirbt, steht Frederike vor den Trümmern ihres Lebens. Allein und ohne eigenes Vermögen muss sie das Gut mit der großen Trakehnerzucht bewirtschaften. Jahre der Verzweiflung und Einsamkeit folgen, bis sie Gebhard von Mansfeld kennenlernt. Ganz langsam gelingt es ihr, wieder an das Glück zu glauben. Doch dann kommt Hitler an die Macht, und plötzlich weiß Frederike nicht, ob sie und ihre Liebsten noch sicher sind. 

Die große emotionale Familiensaga aus Ostpreußen, die auf wahren Begebenheiten beruht. 

Meine Meinung:

Ich habe ja vor einiger Zeit mit großer Begeisterung den 1. Teil dieser Ostpreußen-Saga Das Lied der Störche gelesen und war daher sehr gespannt auf den 2. Teil. Freundlicherweise wurde mir dieser vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst meine Meinung in keinster Weise. 

Der Einstieg ist mir wieder sehr leicht gefallen, zumal es jetzt ja endlich mit der Geschichte von und um Friederike weiter gegangen ist. Sie ist einfach eine Protagonistin, die mich einfach mitreißt und ich genau wissen möchte, wie ihr Leben weiter gegangen ist. 

Im 1. Teil ging es um Friederike als kleines Mädchen und später Teenager, die Anfänge lagen so um 1920. Nun hat Friederike gerade geheiratet und erfährt quasi in der Hochzeitsnacht, dass ihr Mann ihr eine schwere Krankheit verschwiegen hat und ihre Mutter sogar davon wusste. Dieser 2. Teil geht so bis 1944. 

Ich habe ja erst vor einigen Monaten angefangen, auch historische Romane zu lesen und habe mit dieser Reihe ein absolutes Jahreshighlight gefunden und ich werde mich jetzt auch öfters historischen Romanen widmen. 

Die Autorin hat es auch im 2. Teil absolut geschafft, mich in Friederikes Welt zu entführen und ich habe das Buch für seine doch recht viele Seiten sehr schnell gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie Friederikes Leben weiter verläuft. 

Auch die Nebenquaraktere haben mich sehr begeistern können, auch ihre Bediensteten sind mir mit den Jahren auch vertraut geworden, als wenn ich selbst in dem Haushalt gelebt hätte. 

Mein einzigster Kritikpunkt ist, dass der 3. Teil erst im Sommer 2018 erscheint, das finde ich sehr schade. 

Alles in allem war dies aber ein absolut toller 2. Teil, er steht dem 1. Teil meiner Meinung nach in nichts nach und daher vergebe ich auch hier eine absolute Kauf- und Leseempfehlung, auch für Anfänger im historischen Bereich. Diese Reihe wird auf jeden Fall zu eines meiner Jahreshighlights zählen. Daher kann und möchte ich hier auch nichts anderes als 5 Sterne geben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen