Dienstag, 1. Mai 2018

Das Glück umarmen von Nicole Walter





Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: 

Taschenbuch, Knaur TB 

12.01.2018, 368 S.

Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99 €
Zum Inhalt:
Ein Achtsamkeits-Roman
Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter



Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt. 



Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf. 



Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen. 



Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt.
Zur Autorin:
Nicole Walter hat Sprachen in München studiert und dann als Werbetexterin und freie Journalistin gearbeitet. Seit 1994 schreibt sie überaus erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien und - filme und zählt heute zu den erfolgreichsten und gefragtesten Drehbuchautorinnen Deutschlands.
Meine Meinung:
Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil ich mich ein wenig mit Achtsamkeit beschäftigt habe und sich dieser Roman mit dem Thema beschäftigt. Ausserdem habe ich schon andere Romane der Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil. 

Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, der Schreibstil der Autorin war wieder sehr flüssig zu lesen. 

Man lernt hier Johanna kennen, die beim Spaziergang auf einen Verkehrsunfall stößt und dem Fahrer zur Hilfe kommt. Kurze Zeit später zieht der Unfallfahrer bei ihr und ihrer Großmutter ein, um wieder aufgepäppelt zu werden. 

Ich fand diesen Aspekt, dass er sozusagen bei einer Fremden einfach einzieht, einfach total unrealistisch und das hat mich beim Weiterlesen schon sehr gestört. Auch war die Geschichte sehr ruhig, was mir nicht so gut gefallen hat. Ich habe einfach irgendwann das Interesse an der Geschichte verloren und dadurch wurde es für mich natürlich etwas langatmig. Mir ist klar, dass Achtsamkeit etwas mit Ruhe zu tun hat, aber es ist wohl einfach nichts für mich. 

Mein Fazit:
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so ganz begeistern und überzeugen, aber für alle, die eine eher ruhige Geschichte suchen, die sich auch mit Achtsamkeit beschäftigt, ist dieses Buch mit Sicherheit das Richtige. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen